Details

Ein Klick auf die Bilder führt zur vergrößerten Ansicht.

----------------------------------------------------------------------

Bild 1

Hier sieht man den Steuerstand von der Blue. Er ist im wesentlichen an den der Bavaria34 angelehnt.Das Steuerrad ist aus 2 und 3mm Messingrohr gelötet und die Nabe ist aus einer 10Cent-Münze. Außen kann man noch die 12 Sterne erkennen. Der Gashebel ist ein getarnter Schalter für die Fernsteuerung.

Bild 2

Die Instrumente wurden nach den Originalen auf Folie erstellt und mit SMD-LED´s hinterleuchtet. In der Kuppel über dem Kompass leuchtet ebenfalls eine SMD-LED. Der gesamte Steuerstand besteht aus Makrolon-Platten.An der Rückseite ist ein Klapptisch nach O-Vorlage angebracht, damit die Kaffeekanne für den Skipper auch ihren Platz hat.

Bild 3

Beim Motor-Control-Panel sind die Instrumente ebenfalls auf Folie gedruckt und werden mit SMD-LED´s hinterleuchtet.Der Zündschlüssel ist mit dem Dremel aus 0,3mm Blech rausgearbeitet worden.(Volvo Penta 2Zyl. Zweitakt-Diesel, 27PS).
Die 1Cent-Münze ist zum Größenvergleich.

Bild 4

Der Traveller ist aus einem Messing-T-Profil und der Rutscher aus einem Rechteck-Profil hergestellt. Im Traveller sind im Abstand vom Rutscher 0,8mm Messingstangen eingelötet. Durch die im Rutscher eingesetzten Drahtfedern arretiert sich dieser und kann durch Druck seitlich verschoben werden.

----------------------------------------------------------------------

Bild 5

Auch bei der Dulcibella werden DETAILS groß geschrieben. Die Tür ist aus 0,5mm Mahagoni mit Fenstern aus Kunststoff. Später ist hierdurch die Inneneinrichtung zu sehen. Der Knauf ist aus Stangenmaterial gedreht, der Knauf hat 4mm Durchmesser. Der Schlüssel ist aus 0,3mm Blech mit Schlüsselring aus Federstahl.

Bild 6

Dies ist der Original Bugsprietschuh, wie ich ihn im Internet auf einer Seite mit Fotos von klassischen Yachten gefunden habe.
Die Schwierigkeit war nun ihn so zu bauen, dass er bei der Dulci auch abnehmbar ist, damit sie jederzeit von der Slup zum Gaffelkutter und zurück gebaut werden kann.

Bild 7

Und so sieht die Umsetzung aus.Unter den Querschrauben verbirgt sich die Augenschraube im Deck, die normalerweise die vordere Aufhängung vom Fockbaum bei der Slup-Ausführung aufnimmt. Man beachte die 2 Keile, genau wie im Vorbild, zum Verspannen des Bugspriets.

Bild 8


So kann mit den 2 Querschrauben an den Befestigungs- punkten der Bugspriet montiert und wieder entfernt werden. Die unteren Muttern sind nur simuliert. Die Augenschraube nimmt den Vorstag von der Fock auf.

Bild 9

An der Spitze nimmt die Augenschraube den Vorstag vom Klüver auf. Die Ösen nehmen später noch Spannketten nach back- und steuerbord auf. Die untere Kette wird über einen Stampfstock zum Bug geführt. Die Ketten werden dann mit kleinen Schäkeln abnehmbar sein.

Bild 10

Diese Lippe ist aus Vollmaterial 4x8mm mit dem Dremel als Oberfräse rausgearbeitet. Dazu waren allein 18 maschinelle Arbeitsschritte und einiges an Handarbeit notwendig. Befestigt werden sie dann mit Miniatur-Holzschrauben, natürlich aus Messing.
Die fertige Lippe ist 25mm lang.

Bild 11


Auch diese Klampe ist aus vollem Material rausgearbeitet worden. Ebenfalls aus 4x8mm Messing waren hierzu noch ein paar mehr Arbeitsschritte nötig.
Sie ist ebenfalls 25mm lang.


Generated by Tablegallery Creator